So bleiben Ihre Füße auch im Alter gesund

Häufige Ursachen für schmerzende Füsse sind mangelnde Bewegung, Übergewicht und falsches Schuhwerk.

Im Laufe unseres Lebens legen wir tausende Kilometer zurück. Dass das unsere Füße belastet, liegt auf der Hand. So treten mit zunehmendem Alter Veränderungen auf, die zu Problemen und Schwierigkeiten führen können.

Deshalb ist es essentiell, dass Sie für Ihre Füße sorgen. Denn mit der richtigen Pflege können Sie Schwierigkeiten und Schmerzen im Alter vorbeugen.

Füße verändern sich ein Leben lang

Füße entwickeln sich zeitlebens – so viel steht fest. So sind die Füße von Säuglingen noch weich und formbar, da das Skelett hauptsächlich aus Knorpel besteht. Erst wenn die Kleinen Laufen lernen, bilden sich Quer- sowie Längsgewölbe aus. Die endgültige Verknöcherung endet in der Regel erst im Jugendalter. Doch die Entwicklung der Füße ist damit keinesfalls abgeschlossen. Denn durch die Belastung werden diese mit der Zeit breiter und das Fußgewölbe senkt sich ab. Zudem können durch falsche Schuhe weitere Veränderungen am Fuß hervorgerufen werden, die mitunter sehr schmerzlich sein können.

Diese typischen Fußprobleme treten im Alter häufig auf

Im fortgeschrittenen Alter kommt es nicht selten zu Veränderungen an den Füßen:

  • Veränderungen in Form und Größe:
    Durch die jahrelange Belastung der Füße verlieren Sehen und Bänder mit der Zeit ihre Spannung sowie Stärke. Dadurch senkt sich der Fuß nach und nach ab. Dadurch wird er nicht nur breiter, sondern ebenfalls länger. So kann sich die Schuhgröße verändern. Deshalb nimmt im Alter Ihre Größe in der Regel zu.

  • Hallux valgus:
    Beim sogenannten Hallux valgus handelt es sich um eine Fehlstellung des großen Zehs. An diesem bildet sich ein knöcherner Vorsprung, der auf Dauer sehr schmerzhaft ist. Nicht selten entwickelt sich parallel dazu auch ein Hammerzeh. Dabei ist der Zeh in der Mitte nach oben gewölbt. Am häufigsten ist der zweite Zeh von dieser Veränderung betroffen.

  • Gicht:
    Diese Stoffwechselkrankheit verursacht starke Schmerzen und eine Schwellung im Gelenk des großen Zehs.

  • Arthrose:
    Zu den Verschleißerscheinungen im Alter zählt außerdem Arthrose. Hierbei nimmt der Knorpel Schaden und verschwindet im schlimmsten Fall sogar ganz. So reiben die Knochen aufeinander, was zu unangenehmen Schmerzen führt.

Das können Sie Gutes tun

Ursachen für schmerzende Füße gibt es viele. Doch die häufigsten sind mangelnde Bewegung, Übergewicht und falsches Schuhwerk. Deshalb lohnt es sich, hier anzusetzen. Essentiell ist, dass die Schuhe auf die Bedürfnisse Ihrer Füße angepasst sind. Vermeiden Sie unbedingt zu enge Varianten und verzichten Sie besser auf Modelle mit Absatz. Zudem dürfen diese nicht drücken, da sie sonst zu Fußproblemen führen können. Sie sollten hingegen besser optimal an die natürliche Fußform angepasst sein. Schuhe, die diesen Ansprüchen gerecht werden, finden Sie unter anderem bei Vamos. Sind Sie hingegen zu Hause, so sollten Sie besser gänzlich auf Schuhwerk verzichten. Denn beim Barfuß-Laufen können Sie Ihre Fußmuskulatur optimal trainieren. Dafür eignen sich außerdem Fußübungen. So sollten Sie nach einem langen, anstrengenden Tag, Ihre Fußgelenke kreisen lassen und die Zehen bewegen. So entspannen Sie diese. Gut für die Durchblutung ist außerdem eine Massage. Verwenden Sie dafür zum Beispiel einen Massageball und rollen Sie auf diesem Ihre Füße hin und her. Dies locker die Muskulatur.