Klassische Pumps – 3 Tipps, wie man sie stylt

und welches Modell man wählen sollte - Die Welt der Schuhe ist eine facettenreiche und interessante Ordnung mit vielen kleinen aber wichtigen Details.

Diese geben letztendlich Aufschluss über das komplette Outfit . Einige Schuhe, wie Pumps und Highheels, sind fast ausnahmslos für die Damenwelt designet. Doch ganz so einfach ist das nicht. Denn der Begriff „Pumps“ stammt aus der Zeit um das XV. Jahrhundert. Damals trugen die Männer und Bedienstete Schuhe ohne Absätze, die „Pompes“ genannt wurden. Von da an allerdings kam es zu einem großen Wandel, bei dem sich die Pompes von einfachen, flachen Schuhen, zu stylischen, verzierten Schuhen mit Absätzen verwandelten, die in das Blickfeld von Frauen gerieten.

Wie ist die Vielfältigkeit von Pumps?

Damen mit einem ausgeprägten Modegeschmack haben gewöhnlich viele Schuhpaare in ihrem Kleiderschrank, die sie zu ihren verschiedenen Outfits kombinieren. Nicht jeder kennt allerdings den Unterschied zwischen Pumps und Plateauschuhe. Zwei komplett unterschiedliche Arten von Damenschuhen. Während die „Pumps“ Schuhe oder Stiefel mit flachem oder niedrigem Absatz sind, weisen Plateauschuhe generell höhere Absätze auf. Pumps müssen nicht einmal einen Absatz haben. Ist er vorhanden, kann er bis zu einem bis 4 cm hoch sein. Der Absatz von Pumps ist an sich etwas breiter und klobiger. Aber gerade der Absatz ist es, der den Unterschied im Personal-Look ausmacht. Denn mit diesem wandelbaren Schuhelement können Sie ein Outfit aufpeppen oder aber auch schlicht und apart gestalten. Am besten haben Fashionistas immer gleich mehrere Pumps mit unterschiedlichen Absatzhöhen im Arsenal.

Welche Arten von Pumps gibt es?

Soweit zu der einfachen Definition der Pumps. Doch international betrachtet wird die Sache etwas komplexer. Während in Großbritannien flache Damenschuhe als Pumps bezeichnet werden, sind dies in den USA die Schuhe mit einem hohen Absatz. Meist sind solche Schuhmodelle vorne niedrig geschnitten und haben hinten eine geschlossene Rückseite. Pumps verfügen heutzutage generell über keine Schnallen oder Riemen. Sie sind eher zum Reinschlüpfen konzipiert. Allerdings finden sich auf dem Schuhmarkt auch besondere klassische Pumps mit Schnallen und Riemen. Und wie schon erwähnt, Pumps mit sehr kleinen oder gar keinen Absätzen. So ist es selbst für die Experten bei genauerem Hinschauen nicht ganz einfach zu unterscheiden, wie Pumps exakt definiert werden.

Zu welcher Mode passen Pumps?

Pumps sind auf jeden Fall ein Schuhmodell, das ein echter Eyecatcher ist. Und dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich mondän oder schlicht kleiden. Darüber hinaus sind Pumps sehr vielseitig einsetzbar. Sie passen praktisch zu jedem Look. Klassische Pumps-Stile für den außergewöhnlichen Anlass stehen in einer Vielzahl von Farben, Drucken und Stoffen zur Auswahl. Nicht anders sieht es mit aparten Pumps aus, die zum glamourösen Anlass mit den eleganten Handtaschen passen. Etwa einer Gala oder einem Opernabend. Ihre Vielseitigkeit ist derart groß, dass wagemutige Frauen Pumps auch zu einfachen Kleidungsstücken und sportlichen Looks tragen. Es werden mitunter auch sportliche Basics wie Jogginghosen und Hoodies mit den Lieblingspumps aufgepeppt. In der sportlich-urbanen Szene gibt es fast keine Moderegeln mehr. Dort tragen junge Frauen, was ihnen Spaß macht, unabhängig von alteingesessenen Stylingnormen. Jede Frau kann im Grunde Pumps ganz nach Lust und Laune gemäß ihren persönlichen Stilvorstellungen zu jedem Anlass tragen. Allerdings sind Pumps mit einem coolen Design in Kombination mit engen Jeans immer noch ein echter Hingucker.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.